FDP Sundern Neuigkeiten und Aktuelles - FDP Sundern

FDP Sundern überreicht Spende an die Freiwillige Feuerwehr

Sachspende übergeben

Am vergangenen Freitag, den 16.11.2018, waren wir zu Besuch bei der Feuerwehr Sundern. Der Grund hierfür war die offizielle Übergabe einer Sachspende durch die Partei.

Zur Übergabe traf sich der Stadtbrandmeister Frank Siedhoff mit einigen Parteimitgliedern in der Feuerwache Sundern. Die Spende wurde dankend entgegengenommen.

Wir möchten der Feuerwehr Sundern mit der kleinen Aufmerksamkeit unsere Anerkennung und Wertschätzung zum Ausdruck bringen.

19.11.2018

Konzept Struktur der städtischen Gesellschaften der Stadt Sundern

FDP fordert schlanke und effektive Verwaltung

Die FDP Sundern hat ein Konzept zur Aktualisierung der Städtischen Gesellschaften vorgelegt.

Hierbei gilt es bei geringen Haushaltsmitteln die effektive Nutzung von bestehenden Mitteln zu optimieren.

Die Sorpesee GmbH kümmert sich in die Stadt Sundern bereits seit Jahren erfolgreich um die touristischen Belange rund um den Sorpesee. Diese Strukturen gilt es zu erhalten oder auszubauen. Ein kleiner Baustein zur Verbesserung ist dabei z.B. eine Repräsentanz im Rathausbüro, um Besucher Fragen direkt beantworten zu können.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Sundern arbeitet ebenfalls erfolgreich für die Belange der Wirtschaft in Sundern. Dieser Bereich soll um das eigentliche Marketing für die gesamte Stadt Sundern, also vor allem die externe Darstellung der Stadt, erweitert werden.

Die Stadtwerke Sundern und der Baubetriebshof der Stadt Sundern sollen nach den Vorstellungen der FDP Sundern zusammengeführt werden. Dabei sind auch die Felder der Forstwirtschaft und der möglichen Windenergie einzubringen.

Die Zusammenlegung von Stadtwerke und Baubetriebshof bringen Synergien im Bereich Fuhrpark, im Bereich Fachkräfte (z.B. Elektriker), im Bereich EDV, der Disposition sowie der Buchhaltung Dieses spart Steuergelder, die dann an anderer Stelle eingebracht werden können.

16.11.2018

Digitale Kompetenz und industrielles Now How verbinden

Wirtschaftsförderung Dortmund und Sundern arbeiten enger zusammen

Bürgermeister Brodel, Wirtschaftsförderin Julia Wagener, Wirtschaftsförderer Thomas Westphal
Bürgermeister Brodel, Wirtschaftsförderin Julia Wagener, Wirtschaftsförderer Thomas Westphal
Auf dem Wirtschaftsforum der Stadt Sundern wurde der Grundstein für eine Zusammenarbeit zwischen den Wirtschaftsförderungen von Dortmund und Sundern gelegt. Wirtschaftsförderungschef Thomas Westphal aus Dortmund erläuterte den Gästen aus Politik und Wirtschaft die Kompetenzen und möglichen Synergien für die starke Wirtschaftsregion Südwestfalen. Unter der Leitung der Wirtschaftsförderin aus Sundern Julia Wagener sind weitere Gespräche geplant. Die FDP Sundern hat am Wirtschaftsforum teilgenommen und unterstützt diese Entwicklung, profitieren doch beide Standorte von dieser Entwicklung.

13.11.2018

Baubetriebshof der Stadt Sundern ist baufällig

Neubau dringend notwendig

Kurzfristig ergab sich die Möglichkeit, den Baubetriebshof der Stadt Sundern zu besichtigen. Die FDP Fraktion erkundigte sich vor Ort nach dem Zustand der Gebäude. Wie sich bestätigte, ist der geplante Neubau seit Jahren überfällig. Das jetzige Gebäude ist marode und für diese Zwecke unbrauchbar.

Guter Zustand der städtischen Fahrzeuge
Guter Zustand der städtischen Fahrzeuge
Die FDP Sundern befürwortet daher den Neubau schnellstmöglich umzusetzen.

Der Fuhrpark des Baubetriebshofes ist ein einem guten Zustand und bedarf keiner dringenden Erneuerung.

25.10.2018

Besuch beim Hygienepapierhersteller WEPA

FDP Sundern vor Ort

In ihrer Serie „FDP vor Ort“ besuchte die FDP Sundern jetzt das Werk Müschede der WEPA Hygieneprodukte GmbH.

Mit insgesamt rund 3.800 Beschäftigten an 12 Standorten produziert das 1948 gegründete Familienunternehmen überwiegend Handelsmarken für den deutschen und europäischen Markt.

Beeindruckt waren die Teilnehmer von der Größe der beiden Papiermaschinen am Standort sowie dem komplexen Herstellungsprozess von Toilettenpapier und Handtuchpapier.

Nach der Besichtigung bot sich die Gelegenheit zu den Themen des Fachkräftemangels, der Logistik sowie der Energieversorgung des Unternehmens zu diskutieren.


17.10.2018

Für Politikeinsteiger

Sie wollen mitgestalten, mitreden, mitmachen ?

Wir suchen für einen Ausschuss eine "Sachkundige Bürgerin" / einen "Sachkundigen Bürger" als Stellvertreter des Ausschussmitgliedes.
-
Sachkundige Bürger arbeiten in einem bestimmten Sachgebiet, in einem sogenannten Ausschuss mit. Der Fachausschuss leistet unter anderem Vorarbeit für die Ratssitzungen.
-
Der Ausschuss tagt in der Regel 4 bis 5 mal pro Jahr. Sie sind automatisch Mitglied der Fraktion und nehmen an den monatlichen Fraktionssitzungen teil. Sie beraten und unterstützen die Ratsmitglieder mit Ihrem Fachwissen.
-
Sachkundiger Bürger/sachkundige Bürgerin vor Ort kann jeder werden, der mindestens 18 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Sundern hat. Diese Aufgabe ist ein Ehrenamt.
-
Sie möchten bei uns mitarbeiten?
Dann melden Sie sich bei uns.
-
Wir freuen uns über kreative Köpfe und aktive Menschen

16.10.2018

Brandschutz in der Stadt Sundern

Brandschutzbedarfsplan - was ist das?

Aufgaben einer Gemeinde: Ziel des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz ist es, zum Schutz der Bevölkerung vorbeugende und abwehrende Maßnahmen bei Brandgefahren, Unglücksfällen sowie bei Großeinsatzlagen und Katastrophen zu gewährleisten.

Aufgabenträger für den Brandschutz und die Hilfeleistung ist die Gemeinde, welche die Aufgaben nach diesem Gesetz als Pflichtaufgabe zur Erfüllung nach Weisung wahrnimmt. Die Aufgaben der Gemeinde ergeben sich aus § 3 BHKG.

Die Gemeinde muss für den Brandschutz und die Hilfeleistung eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr als gemeindliche Einrichtung unterhalten und ist gemeinsam mit dem Kreis verantwortlich für die Warnung der Bevölkerung.

Die Gemeinde trifft Maßnahmen zur Verhütung von Bränden und stellt eine den örtlichen Verhältnissen angemessene Löschwasserversorgung sicher.

Die Gemeinde hat unter Beteiligung der Feuerwehr einen Brandschutzbedarfsplan mit Standortkonzept, Fahrzeugkonzept, Personalentwicklungskonzept, Erreichungsgrenzen etc. aufzustellen, umzusetzen und alle fünf Jahre fortzuschreiben.

Die Gemeinde sorgt für die Aus- und Fortbildung der Angehörigen der Feuerwehr.

Die genauen Einzelheiten zum Brandbedarfsplan der Stadt Sundern finden sich auf der Internetseite: www.stadt- sundern.de

Wir möchten uns als FDP Sundern bei allen Feuerwehrmännern für ihren Einsatz bedanken. Diese Aufgabe ist umfangreich, verantwortungsvoll und für die Gesellschaft unerlässlich. Deshalb gilt allen Einsatzkräften große Achtung und Respekt.

10.10.2018

Schön hier, woll ?! Neue Studie zeigt:

Beste Werte für Lebens- und Arbeitsqualität in Sundern

1000 Berufstätige aus Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern wurden zur Lebens- und Arbeitsqualität in der Region befragt.

Zu den folgenden Themen wurden Fragen gestellt:
- Regionales Freizeitangebot
- Bindung, Integration, Gemeinschaft
- Infrastruktur vor Ort

Wussten Sie schon:
-dass in der Region 44 % der Berufstätigen im verarbeitenden Gewerbe arbeiten?
-dass 87 % der befragten Personen sich hier wohl fühlen?
-dass die reizvolle Landschaft, die hohe Zufriedenheit am Arbeitsplatz und die hervorragenden Wohnbedingungen die wichtigsten Pluspunkte in unserer Region sind?

Die genauen Ergebnisse dieser interessanten Studie finden Sie unter:

www.leader-sein.de

05.10.2018

Planungen für Pflegeheim in Amecke

Fehlende Pflegeplätze im Stadtgebiet Sundern

Die FDP Sundern begrüßt und befürwortet die neuen Entwicklungen im Bereich der dringend benötigten Pflegeplätze im Stadtgebiet Sundern.

Hier entsteht ein neues Pflegezentrum
Hier entsteht ein neues Pflegezentrum
Aktuell fehlen ca. 120 bis 140 Pflegeplätze im gesamten Stadtgebiet. Die Wartelisten für einen Pflegeplatz sind lang und manchmal dauert es bis zu drei Jahren bis Pflegebedürftige einen Platz bekommen. Es wird erwartet, dass diese Zahlen auf Grund der geburtenstarken Jahrgänge noch zunehmen werden.

Das alte Gebäude wird abgerissen.
Das alte Gebäude wird abgerissen.
Daher unterstützen wir die Pläne ein Pflegeheim in Amecke zu bauen. Auf dem Eckgrundstück Amecker Straße / Hudeweg soll ein Pflegeheim mit 80 Dauerpflegeplätzen errichtet werden. Ebenfalls entstehen damit neue Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze.

Keine Konkurrenz stellt das sich ebenfalls in Planung befindliche Seniorenwohnheim in Allendorf dar. Hier sollen 60 Wohnungen für Senioren am Allendorfer Park gebaut werden, bei denen benötigte Dienstleistungen nach Bedarf individuell zu gebucht werden können.

Die FDP Sundern begrüßt diese positive Entwicklung für unsere Stadt.

19.09.2018